DIY: Blitzleckerlis selbstgemacht

Katzenkekse selbstgemacht

Weihnachtszeit ist Backzeit: Bei uns Zweibeinern wandern vom guten alten Lebkuchen bis zu den klassischen Ausstechplätzchen zahllose Leckereien in die gut gefüllte Magengegend in dieser Zeit des Jahres. In eben der meist nur allzu stressigen bleibt vielleicht gerade dafür noch ein Minütchen und die Vierbeiner bleiben in der Hinsicht auf der Strecke. Aber das muss nicht sein! Mit einem kleinen Blitzrezept für eine Katzennascherei zaubert man fix aus dem Ofen eine besondere Abwechslung für die Fellnase- und das mit nur 3 Zutaten. Für den Hund haben wir übrigens dieses Mal auch einen kleinen Tipp dabei :). 

Katzenleckerlis selbst machen- Zutaten

Katzenleckerlie mit Cosma snackies

Ihr benötigt

  1. Katzenfutter eurer Wahl- wir haben hier Ergänzungsfutter mit Thunfisch und etwas Lachs gewählt
  2. Etwas Katzenminze
  3. Cosma snackies Brösel – gerade bei der Sorte Hühnchen bleiben immer unschöne Brösel in der Verpackung unserer Lieblingsbelohnung zurück, die man so nicht geben kann- daher hier: Resteverwertung

Katzenleckerlies mit Katzenminze

Die Mengen, die wir für einen ersten Test verwendeten waren für die Basis aus Katzenfutter etwa 75 g, ungefähr ein halber TL Katzeminze und ca. eine 1/5 Dose Cosma snackies.

Auf die Plätze, fertig los

Und dann starten wir auch schon: Einfach alles in eine Schüssel und gut vermischen.

Katzenleckerlie Mischung

Dann ein Backblech mit Backpapier belegen und mit Hilfe eines Teelöffels kleine Häufchen aus dem Gemisch formen. Backofen auf 180 Grad erhitzen (wir haben nur Ober- und Unterhitze, aber Umluft ist vermutlich besser) und das Ganze ab in die Röhre- für 15 min.

Katzenkekse mit Thunfisch

Danach einfach die Leckerlies herausholen, abkühlen lassen- und die hungrige Meute kann kommen ;).

Katzenkekse Do it yourself

Alles für die Katz‘?

Und wer jetzt aber eher auf den Hund gekommen ist, für den hätten wir auch noch eine kleine Abwechslung zur kalorienreichen Weihnachtszeit- wie wär’s mal mit etwas gesundem Obst?

Unser Lieblingshund liebt Bananen und daher haben wir diese heute mal nicht langweilig direkt aus der Schale gefüttert, sondern auch diese Bekanntschaft mit dem Ofen machen lassen ;). Vorher natürlich in Stückchen schneiden, evtl. ein klein wenig Zitronensaft darauf und dann auf einem Backblech bei 100 Grad ca. 1 ½ Stunden in den Backofen. Wenn sie abgekühlt sind evtl. noch ein bisschen Honig drüber- und dem Vierbeiner einfach mal was Anderes kredenzen. Und falls es nicht schmeckt: Selbst essen kann man die Bananenchips übrigens auch super ;).

Hinweis: Die o. g. Rezepte dienen nur als gelegentliche Abwechslung und sollten nicht zu oft gereicht werden und ersetzen auch keine Hauptmahlzeit- die Leckerchen dienen nur zur Belohnung.

Katzenleckerchen- naschen erlaubt

Naschkatzen- Schüssel auskratzen ist angesagt

Viel Spaß allen Hobbybäckern beim Ausprobieren. Schöne restliche Adventszeit euch.

Wir hoffen, unser erster Backversuch gefällt :). Falls ja, freuen wir uns über ein Like oder wenn du das mit Anderen teilst, deren Katzen oder Hunden das vielleicht auch schmecken würde :).

  Blogkatzen Facebook  Blogkatzen Twitter  Blogkatzen Instagram  icon-youtube

3

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über einen Kommentar von Dir. Gibt es Probleme dabei oder hast du sonst etwas auf dem Herzen? Kontaktiere uns gerne jederzeit via blogkatzen[ät]gmail.com. Vielen Dank :)