Katze mit in den Urlaub nehmen- unsere Routine & Update zur Katzentasche

Katze mit in den Urlaub nehmen

Falls du neu hier bist: Welcome. Unsere Geschichte hier lässt sich mit dieser Gleichung gut zusammenfassen: 2 Zweibeiner, Samtpfoten, ein Wohnmobil = jede Menge Abenteuer und spannende Urlaube gemeinsam. Das klappt, und zwar sehr gut und das nicht nur für unsere Katzen, sondern sicher auch mit deinen. Wenn du mehr dazu wissen möchtest, klick dich mal auf unsere Abenteuerkatzen-Overview.

Wenn du uns schon länger auf unserer Reise begleitest: Willkommen zurück mit dem längst überfälligen Reisebericht aus den Bergen, unserer Urlaubsroutine, die sich über die letzten 5 Jahre entwickelt hat und die wichtigsten Tipps, die wir dir für deine großen aber auch kleinen Abenteuer daraus mitgeben können inklusive des Katzentragetasche-Updates, denn beim letzten Mal war sie wieder mit von der Partie, obwohl wir sie früher nicht ganz so häufig eingesetzt haben. Wann, wie, wo und was erfährst du also hier. Alle einsteigen, es geht los.

Katze in Tragetasche im Urlaub

Die Abfahrt Richtung Süden ist allerdings schon ein paar Tage her, daher holen wir uns einfach das Urlaubsfeeling mit einer Rückblende nochmal zurück ins heimische Wohnzimmer und saugen mit jeder Zelle ein paar Reisevibes auf nach diesem trist-grauen Regenwinter, der uns allen mehr als schwer in den Knochen hängt. Immerhin werden die Tage länger, aber bis der Frühling endgültig da ist, schnuppern wir imaginär etwas Bergluft.

Wer uns kennt, der weiß, dass wir prinzipiell eigentlich zur Fraktion „mehr Meer“ gehören. Aber nach all den Jahren Holland und Frankreich hatten wir Lust auf einen Tapetenwechsel und der wurde ganz schön hügelig. Wie immer ist es bei uns eine Fahrt ins Blaue, wir haben eine grobe Richtung und lassen uns überraschen. Gelandet sind wir mit Zorro und Simba an Bord in der Zugspitzregion und die hat für Zwei- und Vierbeiner einiges zu bieten. Dazu zählen nicht nur wunderschöne Bergpanoramen und Wanderwege, sondern auch klare Gebirgsseen, auf denen wir unsere Stand up Paddle-Boards ganz ohne Miezen mehr als einmal ausprobiert haben. Aber wie lassen sich Urlaubswünsche der Menschen am besten mit den Bedürfnissen der Katzen vereinbaren? Eine Frage, die man sich sicher häufig stellt, wenn man vielleicht mit dem Gedanken spielt, seine Katzen im Van mitzunehmen.

Katze an der Leine auf Holzbrücke

Katzen und Dosenöffner im Urlaub- die Urlaubsroutine

Das ist je nach Katze und Mensch natürlich individuell, aber wichtig ist, dass ein gutes Training vorausgeht und die Bedürfnisse aller Beteiligten, vor allem aber die der Sofalöwen, besonders berücksichtigt werden. Bei uns hat sich über unzählige Urlaub eine gewisse Routine bewährt, die wir gern mit euch teilen.

Wir sind bekennende Langschläfer, was sich insbesondere auf das Katzenpersonal bezieht. Das Ausschlafen klappt im Camper eigentlich relativ gut. In der ersten Nacht müssen sich meistens alle Parteien erst einmal eingewöhnen und die Katzen stehen dann teilweise etwas eher auf und mit allen vier Pfoten im Bett über dem Fahrerraum und machen es sich auf der Reiseleitung gemütlich. Auch tagsüber wird das eigentliche Menschenbett nur zu gern für ausgiebige Nickerchen, vor allem durch Zorro, genutzt. Erreichen können die Katzen das Bett im oberen Teil des Fahrzeugs einfach über eine klappbare Kratztonne, die immer mit dabei ist und nicht nur über eine Sisalfläche, sondern auch über zwei Liegehöhlen verfügt, die sich ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen. Da die Tonne gerade nicht verfügbar ist, haben wir allen, die vielleicht noch auf der Suche nach etwas Portablem sind, mal eine klappbare Katzenhöhle mit Kratzmöglichkeit herausgesucht. Die haben wir uns auch mal auf den Merkzettel gepackt ;).

Kratzbaum im Wohnmobil

Nach dem Aufstehen gibt es auch ganz wie daheim einen klassischen Ablauf: Erst Clickertraining, dann wird Futter und Wasser getauscht und aufgefüllt und die Katzentoilette gereinigt, die sich unter der Sitzbank befindet. Dort stehen zwei Toiletten, die problemlos von den Katern genutzt werden. Ebenso ist ein geruchsdichter Katzenklo-Eimer zur Entsorgung im Wohnmobil vorhanden.

Tipp: Falls du auch das Clickern anfangen willst: Wir können dir und deiner Katze das wärmstens empfehlen. Arbeite dann unbedingt mit Target Stick. Das Clickern eignet sich prima, um deine Katze an Geschirr und Leine für Ausflüge zu gewöhnen.

Dann kommt je nach Lust und Laune der Kater entweder direkt ein Nickerchen, denn Zorro verschläft meist den kompletten Tag im Van, während Simba gerne auch mal die Möglichkeit eines Morgenspaziergangs in Anspruch nimmt.

Mit der Katze unterwegs an der Leine spazieren gehen

Katze an der Leine Walchensee

Dann heißt es: Sicherheitsgeschirr und Leine anziehen und auf geht es. Bei der Stellplatzwahl schauen wir immer, wie belebt es um uns ist und was die Nachbarschaft so macht. In Regel sollte man versuchen, mit Katzen relativ ruhig zu stehen, das klappt mal mehr mal weniger gut. Oft können wir direkt vom Wohnmobil aus loslaufen und die Umgebung erkunden. Ein Katzenrucksack oder eine Katzentasche sollten dabei allerdings immer mitgeführt werden, falls eine brenzlige Situation es verlangt, dass die Katze sich zurückzieht, das kann beispielsweise ein Hundebegegnung sein. Sollten sich letztere bereits in unmittelbarer Nähe zum Fahrzeug befinden, darf Simba erst einmal im Safe Space Platz nehmen und wir laufen an einen ruhigen Ort, an dem er dann gefahrlos spazieren gehen kann und lassen ihn dort an der Leine laufen. Wichtig ist, immer ein waches Auge auf die Umgebung zu werfen. Wenn Hunde in Sicht sind, packen wir unsere Katzen dann meistens kurz ein und laufen entspannt vorbei und lassen sie danach wieder herunter. Es kommt allerdings auch auf den Hund und die Situation an. Ist dieser klein und es herrscht viel Platz, kann man auch so vorbeilaufen. Hier entscheidet das Bauchgefühl und die Umstände.

Wann die Katzentragetasche und wann den Katzenrucksack nutzen?

Katzentasche

Was ihr auf unseren Bildern in diesem Kontext seht, ist ein kurzer Morning-Walk, den wir einmal am Fluss entlang mit einer Katze gemacht haben in einem relativ niedrig frequentierten Umfeld. Wenn zu erwarten ist, dass man die Tasche wahrscheinlich nicht allzu oft brauchen wird, da nicht viel los ist und sie nur als Back-up für eine kurze Strecke dient, ist sie wirklich praktisch und man muss nicht gleich den ganzen Rucksack mitschleppen. Wenn ihr mehr zur Tasche lesen wollt, könnt ihr das nochmal in unserem separaten Infobeitrag zu Katzentaschen nachschauen. Für längere Strecken, wenn eure Katze noch nicht so sicher ist oder ihr nicht sicher wegen dem Umfeld seid, macht ihr im Zweifel mit dem Katzenrucksack nichts falsch. Hier kann die Katze absolut safe untergebracht werden, es ist stabiler und bequemer für euch zum Tragen. Auch dazu haben wir euch nochmal eine Zusammenfassung zu den Katzenrucksäcken geschrieben bei Interesse.

Back to: Routine – Unser Tag im Camper geht weiter

Nachdem wir von unserer Morgenrunde zurück sind, sind die Katzen erstmal soweit versorgt und wir fahren dann entweder ein Stück weiter oder wir laufen, je nach Tagesplan, direkt vom Wohnmobil aus ohne Katzen los. Die beiden sind dann happy und müde und halten ihre Schönheitsschläfchen, wie sie es sonst auch an einem ganz normalen Tag tun. Wenn wir unterwegs sind, dann sind die Katzen auch mal eine gewisse Zeit alleine und das ist kein Problem. Wir reisen fast ausschließlich zu Jahreszeiten, in denen das aufgrund der Temperaturen nicht zu Schwierigkeiten führt. Falls wir doch einmal in eine Hitzewelle rollen, wie einmal in Holland, dann sind wir entweder am Wohnmobil und durchlüften ganztägig, oder wir nehmen die Katzen mit an einen ruhigen und schattigen Ort und verbringen dort den Tag. Wichtig ist, dass ihr im Fahrzeug unbedingt ringsherum katzensichere Fenster haben solltet mit Gittern, um sicher zu Lüften.

Wenn wir nun aber von einem gewöhnlichen Urlaubstag ausgehen, dann sind wir mittags meist ohne die Reisetiger unterwegs, gehen wandern oder schauen uns etwas an, je nach dem. In Oberbayern waren wir dann zum Beispiel mal Stand up Paddlen, haben eine Klamm besucht und es sogar auf die Zugspitze geschafft. Wirklich eine tolle und empfehlenswerte Ecke.

Wenn wir dann von unseren Trips zurückkommen, ist es meist Abend oder Nachmittag und wir kochen dann etwas und die Katzen wachen dann langsam auf und dürfen, wenn sie möchten, an die Leine und auch mit uns draußen sein, manchmal gehen sie dann auch eine kleine Runde um den Stellplatz. Wenn es dann dunkel wird, kommt Zorros Zeit. Er fühlt sich dann am Wohlsten und wir machen täglich eine Nachtwanderung mit ihm. Dafür hat er extra ein Anhängelicht, damit man all black everything auch erkennt :D. Daher gibt es auch keine guten Fotos von Zorro aus unserem letzten Urlaub, denn wir waren dieses Mal auch nur mit Handy bewaffnet und die Kamera durfte sich daheim ausruhen, daher nicht wundern ;).

Den Abend lassen wir dann meist bei Kerzenschein und Katzenknuddeln im Wohnmobil ausklingen. Nachts schläft Simba meist vorne auf Fahrer- oder Beifahrersitz und Zorro auf dem Kratzturm und manchmal bekommen die Menschen auch Gesellschaft im Bett.

Unsere Highlights in den Bergen

Wir hatten ganz viele besondere Momente während unserer Reise im Herbst 2021. Highlights waren definitiv, dass wir mit Simba einmal an den Walchensee gelaufen sind und es dort wirklich wunderschön ruhig war, selbst als wir uns später noch ohne Katze auf dem Wasser befanden. Auch bei Hin- und Rückfahrt hatten wir totales Glück und unsere Übernachtungsplätze waren auch direkt am Wasser und ebenfalls wunderschön ruhig gelegen. Wir konnten dort bei strahlendem Sonnenschein einsame Fleckchen Erde, teilweise sogar mit Strand erkunden, und das mitten in Deutschland. Für Zweibeiner können wir in der Region Garmisch ansonsten noch den Eibsee empfehlen, der ist allerdings für Katzen zu touristisch und sie bleiben, so wie unsere, am besten im Camper. Falls man noch nicht auf der Zugspitze war, ist das zwar kein billiges, aber sicher einmaliges Vergnügen, das man sich durchaus gönnen kann. Ansonsten war generell in diesen Gefilden tatsächlich auch Ende September nicht gerade wenig los, im Vergleich zu Holland. Darauf muss man einfach gefasst sein, nichtsdestotrotz hatten wir auf den Plätzen fast immer unsere Ruhe oder konnten in einiger Entfernung ohne Probleme mit den Katzen laufen. Schöne Momente hatten wir auch mit einer ganz lieben Familie, neben der wir zwei Tage auf einem Waldplatz standen und die ganz begeistert von unseren samtpfotigen Reisebegleitern war und selbst natürlich auch kätzische Verstärkung hat, die allerdings daheim blieb und nicht mit dabei war. Ansonsten haben wir wieder den ein oder anderen zweiten Blick auf uns gezogen, wenn man beim genauen Hinschauen dann doch feststellt, dass da kein Hund am anderen Ende der Leine hängt- das ist immer äußerst amüsant für uns. Wir waren auch unglaublich dankbar, dass Zorro und Simba so unkompliziert sind und diese Reisen einfach großartig meistern und begleiten.

Safety first bei Reisen mit Katzen

Katze an der Leine am See

Es gibt ein paar Sicherheitsaspekte zu beachten, wenn man mit seinen Katzen unterwegs ist. Nicht nur, dass Sicherheitsgeschirr, Leine, Training und Katzenrucksack mit von der Partie sein sollten. Auch einen Rückruf solltet ihr geübt haben und bei der Stellplatzauswahl schauen wir immer, wer unsere Nachbarn sind, ob wir dort ein gutes Gefühl haben, dass es ruhig ist und sich in der Nähe eine grüne Spaziermöglichkeit befindet. Riesige Campinganlangen sind dabei noch nie unser Ding gewesen. Wenn wir das Wohnmobil verlassen, ist immer alles zusätzlich verriegelt und mit Sicherheitsbügel verschlossen, sodass nichts passieren kann. Falls Hunde in der Nähe sind laufen wir immer erst mit Rucksack und Katzen los und suchen einen entspannten Ort ohne nervige Zaungäste. Es ist essentiell, dass die Katzen sich bewegen und die Pfoten vertreten können, wenn man on the road ist, sofern sie es möchten. Es gibt auch Tage, da haben sie je nach Wetter weniger Lust, aber die Möglichkeit muss immer bestehen. Auch Spielen bieten wir bei Bedarf an, es ist also ein kleines Zuhause auf Rädern, sozusagen.

Katze mit in den Urlaub nehmen: Wie hat sich unsere Urlaubsroutine entwickelt?

Katze in der Tasche mit in den Urlaub nehmen

Anfangs haben wir die Katzen teilweise auch auf längere Wanderungen mitgenommen. Mit der Zeit hat sich einfach gezeigt, dass sie es öfter auch mal präferieren, in ihrem Tempo morgens und abends entspannt zu bummeln in der Nähe des Wohnmobils und lange Strecken nur seltener an der Tagesordnung stehen. Je nach Motivation kann das durchaus auch mal vorkommen, ist aber nicht jeden Tag die Regel. Wir passen uns ganz relaxed dem Tempo unserer Miezen an und das ist auch das Geheimnis von gemeinsamen Reisen mit Mensch und Katze: Entschleunigt unterwegs sein und der Weg ist das Ziel. Wenn ihr gern tagelang vom Wohnmobil entfernt seid, praktisch nur zum Schlafen dort hin kommt, ohnehin während der Urlaube nicht gern darin seid oder ihr immer vollgepackte und durchgeplante Tage habt auf euren Trips, dann ist das Reisen mit Katzen nicht unbedingt für euch. Denn das bedeutet, auch auf euren vierbeinigen Reisepartner einzugehen, damit er auch eine schöne Zeit hat und natürlich auch ihr gemeinsam. Das Wohnmobil, der Van oder Wohnwagen ist ein kleines Zuhause auf vier Rädern, in dem Katzen ebenso gern Zeit verbringen können und sollen wie in ihrem echten Heim mit vier Wänden. Entgegen vieler Klischees brauchen sie dann oft nicht viel mehr als ihre geliebte Bezugsperson und das ein oder andere Quäntchen Routine. Aber auch Neues darf mal auf der Agenda stehen und entdeckt werden, denn auch das weiß eine Katze, die das gewohnt ist, sehr zu schätzen. Unsere Kater haben mit uns schon einige Fleckchen in Europa entdeckt und wir sagen nur so viel: More to come und es ist eine absolute Bereicherung mit Katzen in der Urlaub zu fahren. Du kannst das auch.

Hat dir dieser Beitrag zum Thema Reisen mit Katzen gefallen und du möchtest auch künftig keine spannenden und wichtigen Tipps zum Thema verpassen? Dann klick doch mal bei Instagram, Facebook oder Pinterest vorbei. Wir freuen uns, wenn du blogkatzen.de ein Abo schenkst. Damit erhältst du die neuesten Postings einfach direkt in dein Mailfach. Teile den Beitrag auch gern mit anderen Katzenfans, die dieses Jahr mal eine gemeinsame Reise mit ihrer Miez antreten sollten. Supporte uns gern auch direkt hier!

Falls du neu hier bist: Lies doch mal die „Über uns“ Seite. Dort erfährst du, dass eine dritte Mieze zu unserem Haushalt gehört, die während unserer Reisen Haus und Hof bewachen darf ;).

Lass uns auch gern mal ein Feedback da, falls dich weitere Themen rund um das Reisen mit Katzen oder Katzen an der leine interessieren würden. Wäre zum Beispiel „Sicherheit beim Fahren mit Katzen“ für dich interessant oder hast du weiteren Input? Wir freuen uns von dir zu hören.

Sponsored Links: Hierbei handelt es sich um Partnerlinks – das heißt, wir empfehlen euch auf Basis unserer eigenen Erfahrungen Produkte, die wir verwenden. Solltet ihr diese dann auf unsere Empfehlung hin kaufen, erhalten wir eine kleine Provision. Diese wird aber nicht durch euch, sondern durch den Shop bezahlt und ihr helft uns damit ein wenig, die Website zu finanzieren und unsere kostenlosen Tipps zu ermöglichen. Für euch fallen dadurch keine weiteren Kosten an.

Blogkatzen Instagram Blogkatzen Facebook  Blogkatzen Twitter   icon-youtube  Pinterest Blogkatzen

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

 

Teilen...

3 Gedanken zu „Katze mit in den Urlaub nehmen- unsere Routine & Update zur Katzentasche

  1. Kerstin

    Super Eure Reisen mit den Katzen. Wir haben unsere 2 BKH aufgrund Eurer Berichte diesmal auch mit nach Südtirol genommen in eine Ferienwohnung.
    Die Fahrt haben sie total gechillt mitgemacht, Hauptsache Dosi ist dabei :-). Bei sehr entspannten und menschenbezogenen Katzen sicher eine Option. Kann man aber sicher nicht mit jeder Katze machen.

    Antworten
  2. Magdalena

    Vielen Dank für diesen Beitrag. Ich habe auch erst vor ein paar Tagen eine Transporttasche bei Zoologo bestellt, da wir am übernächsten Wochenende nach Südtirol fahren werden. Unsere Katze lasse ich nur ungern alleine zu Hause. Daher ist diese Tasche eine tolle Möglichkeit, die Katze mitzunehmen. Im Urlaub sind wir auch sehr aktiv und gehen gerne wandern oder machen lange Spaziergänge. Die Katze in unserem Wohnmobil zu lassen, ist natürlich keine Option. Ich bin total gespannt, wie das funktionieren wird und wie unsere kleine Mimi die Tasche finden wird.
    Liebe grüße!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über einen Kommentar. Dieser wird nach Prüfung manuell freigeschaltet, um Spam zu vermeiden. Bei Fragen oder Anregungen kontaktiere uns einfach via blogkatzen[ät]gmail.com.