Katzenrucksack

Katzenrucksack

Frühjahrszeit ist Outdoorzeit – wir haben heute unseren ersten Wandertrip des Jahres absolviert und auch unser Katzenrucksack war wieder mit von der Partie. Damit auch ihr für die warme Jahreszeit, für neue Abenteuer oder einfach nur für den nächsten Tierarztbesuch gerüstet seid und lästige sperrige Transportboxen der Vergangenheit angehören, stellen wir euch heute auf vielfachen Wunsch mal den Katzenrucksack vor, den wir auf unseren Spaziergängen mit Katzen nutzen und uns nach Eigenrecherche selbst angeschafft haben.

Einige haben ihn ja schon in unseren Insta-Stories, Postings oder auch unter unseren Lieblingen entdeckt – den Petsfit Katzenrucksack.

Vorteile eines Katzenrucksacks

Die unschlagbaren Vorteile gegenüber einer Katzen-Transportbox:

  • handlicher
  • leichter
  • einfach auf dem Rücken zu transportieren – du hast die Hände frei
  • bequem zusammenfaltbar und nimmt so keinen Platz weg
  • die Katze ist so einfacher zu tragen, da das Gewicht auf den Schultern verteilt wird

Für uns ein Win Win für unsere Abenteuertrips mit Katzen.

Gassi gehen mit Katzenrucksack

Zu den Fakten bzw. wie der Katzenrucksack funktioniert

Der Petsfit Rucksack hat Abmessungen von 43cm (Höhe) x 32cm (Tiefe) x 29cm (Breite). Er hat mehrere Reisverschlüsse, welche man beim Zusammenbauen dann verschließt und die Böden mit einbringt. Geht ganz easy und fix. Trotz der Tatsache, dass sie zusammenfaltbar sind, sind sie dennoch im aufgebauten Zustand unglaublich stabil dank der Drahtgestelle im Inneren und für die Katzen superbequem mit plüschigem Boden. Ausgänge gibt es oben und vorne und diese lassen sich alle jederzeit mit Reißverschluss öffnen und schließen. Zusätzlich kann an einem Karabiner eingehakt werden, damit Miez nicht mal beim Panoramablick durch das Panoramadach Reißaus nimmt. Die Sicht ist für die Katze von innen nach außen zusätzlich durch die Seitenfenster gegeben, die aber zum Glück vernetzt sind, sodass nicht direkt jeder auf den ersten Blick sieht, dass eine Katze darin sitzt. Die Träger des Katzenrucksacks sind verstellbar und auch recht bequem, sodass auch bei einem Wanderabenteuer über mehrere Stunden keine Rückenprobleme aufkommen. Der Innenbereich lässt sich gut reinigen mit einem feuchten Tuch, die Bodeneinlage kann gewaschen werden.

Größenverhältnisse im Katzenrucksack

Unsere Kater wiegen bis zu 6 kg und diese können sich hier noch bequem einrollen und hinlegen. Eine Maine Coon mit ca. 8 kg sollte auch noch Platz finden, bei größeren „Modellen“ müsstet ihr vermutlich einfach testen.

Praxis- Katzenrucksack

Wir verwenden den Rucksack jetzt schon seit 2018 und er hat uns auf zahllosen Abenteuern und auch in den Hollandurlaub mit Katzen begleitet bzw. wir haben ja gleich zwei davon ;). Die Katzen lassen sich gern auch längere Strecken damit tragen, sind absolut ruhig darin und wir haben die Rucksäcke auch bereits beim Fahrradfahren auf gehabt- alles kein Thema, ob zu Fuß oder auf zwei Rädern ;). Es ist auch unsere Safe Zone, denn sobald ein Hund auftaucht verschwinden unsere Miezen galant aus dem Sichtfeld und in ihre Rucksäcke und wir können problemlos anstrengende Vierbeiner, aber auch Zweibeiner oder auch Straßenverkehr passieren. Selbst beim Tierarztbesuch kann der Katzenrucksack eine Erleichterung sein, da so die Katzen auch einfacher z. B. mit öffentlichen Verkehrsmitteln transportiert werden können – bye bye, sperrige Boxen. Das einzige, was wir uns noch wünschen würden: Das ein oder andere Staufach, um eventuell eine Leine o. ä. unterzubringen, aber das ist bei dem Modell hier vermutlich platztechnisch einfach nicht drin.

Wir können euch abschließend unsere Petsfit Rucksäcke uneingeschränkt empfehlen und möchten sie auf keinem unserer Abenteuer mehr missen. Wir haben vor dem Kauf auch ehrlicherweise lang recherchiert und konnten die positiven Meinungen nur bestätigen. Der Preis von ca. 54,00 € ist auch absolut nicht fehl-investiert. Den Katzenrucksack gibt es mittlerweile übrigens auch in einigen Farben – also wem das Schwarz-Neonorange nicht so zusagt, für den ist vielleicht auch eine andere Variante dabei ;).

Zum Petsfit Katzenrucksack bei amazon

Hinweis: Hierbei handelt es sich um einen Partnernlink.

Hat dir der Post gefallen und du möchtest ihn gerne mit anderen teilen? Darüber freuen wir uns natürlich sehr genauso wie auch über dein Feedback zum Produkttest. Davon wird es in diesem Jahr übrigens noch viele mehr geben – stay tuned und hinterlasse uns gerne ein Like auf unseren Social Channels, wenn du magst. Um keinen Test und sämtlichen Katzenkram mehr zu verpassen, abonniere auch gerne unseren Blog. Eine schöne Zeit dir und bis bald.

Blogkatzen Instagram Blogkatzen Facebook  Blogkatzen Twitter   icon-youtube  Pinterest Blogkatzen

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Teilen...
(Visited 691 times, 1 visits today)

5 Gedanken zu „Katzenrucksack

  1. AvatarBeate

    Ich finde die Idee mit dem Rucksack super. Aufgrund von massiven Rückenproblemen habe ich meinen Rucksack inzwischen aussortiert und benutze einen Buggy. Damit bin ich und meine Katze jetzt super glücklich.

    1. BlogkatzenBlogkatzen Beitragsautor

      Hallo liebe Beate, ganz lieben Dank für die Rückmeldung. Die Idee mit dem Rucksack ist in der Tat eine Erleichterung, aber natürlich nur, wenn man im Rücken relativ fit ist. Deine Alternative mit dem Buggy ist da auch ein toller Ansatz, für alle, denen der Rucksack nicht so zusagt. Gute Idee. Mittlerweile haben wir auch schon von Trolleys zum Ziehen oder Schieben gehört, auch alles super Alternativen für alle, die nicht so tragen können oder wollen. Liebe Grüße an dich und deine Katze, Diana und die Blogkatzen

  2. AvatarJulia Schüssler

    Hallo! Habe eure Homepage gerade entdeckt und finde diese super!
    Eine frage zum Rucksack. Wir haben diesen auch zu Hause aber wenn unsere Kleine drinnen sitzt und wir gehen, dann wackelt die ganze Katze im Takt der Schritte (wie ein Wackel-Dackel) schaut zwar ulkig aus aber ist für sie sicher nicht angenehm. Gibt es da einen Trick?
    Glg Julia

    1. BlogkatzenBlogkatzen Beitragsautor

      Hallo liebe Julia, das freut uns sehr- schön, dass du zu uns gefunden hast und lieben Dank für dein Feedback. Tatsächlich lässt sich das auch bei uns nicht vermeiden, dass die Katzen in gewisser Weise mitschaukeln, haben aber festgestellt, dass es bei der einen Katze, die schon länger im Rucksack unterwegs ist, z. B. weniger ist, da sie es schon eher einzuordnen und auszubalancieren weiß und auch das Hinlegen im Rucksack hilft, dass sie nicht so hin und her wackelt. Ansonsten könntet ihr alternativ eine Tasche probieren (siehe unser neuer Beitrag), aber ganz vermeiden lässt das sich das Geschaukel nicht, aber seekrank ist zum Glück auch noch keine unserer Miezen geworden. Ist irgendwie ein bisschen, wie wenn man selbst auf einem Kamel oder Pferd reitet- da wird man ja auch ordentlich durchgeschüttelt manchmal bzw. man muss sich auch erst daran gewöhnen. Hoffe, das hilft euch weiter. Liebe Grüße, Diana und die Blogkatzen

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über einen Kommentar. Dieser wird nach Prüfung manuell freigeschaltet, um Spam zu vermeiden. Bei Fragen oder Anregungen kontaktiere uns einfach via blogkatzen[ät]gmail.com.