Katzen und Deko in einem Haus?

Katze und Weihnachtsdeko und Tannenbaum

Alle Jahre wieder- 1. Advent, Vorweihnachtszeit und der alljährliche Weihnachtswahnsinn. Ganz ohne Adventskranz sind wir gestern hineingestartet in diese Phase, weil für den Einkauf geschweige denn Gebastel einfach irgendwie keine Zeit war. Dennoch haben wir es uns nicht gänzlich nehmen lassen, die eigenen vier Wänden mit dem ein oder anderen netten Christmas-Accessoire auszustatten- sei es ein Deko-Schneemann, eine hübsche Kerze oder eben klassische Weihnachtsbeleuchtung. An dieser Stelle danken wir unseren Katern, auch im Namen unserer Eltern ;), dass diese prinzipiell so gar kein Interesse an diesen Schmuckstücken zeigen- zumindest fast nicht ;).

Aber was tun, wenn der Pelznachwuchs das erste Weihnachten erlebt und das Ganze Weihnachtsdekorationsarrangement zum Fressen gern hat oder einfach an diesem mit Vorliebe das Prinzip der Schwerkraft austestet? Wir haben ein paar Tipps für euch, was ihr gegen Dekomörder tun könnt ;).

Plastik ist King am Weihnachtsbaum

Kugeln aus Plastik für den Tannenbaum

Für unsere Kater ist es das zweite Weihnachten- letztes Jahr haben sie als Kitten ihre allererste Weihnachtszeit erlebt mit Schnee, Christbaum und allem was dazu gehört. Da sind dann auch schonmal Nerven aus Drahtseilen gefragt- und Kugeln aus Plastik. Das war eine der ersten Anschaffungen für unseren Baum und wir sind sehr gut damit gefahren, denn diese hat sich ab der ersten Minute gerechnet ;). Neben einer Verletzungsgefahr für die Katzen wird durch Plastikkugeln auch einfach der Schaden minimiert, da hier nichts zu Bruch gehen kann.

Die Sache mit dem Tannenbaum

Katze mit Weihnachtsbeleuchtung

Generell sollten Nadelbäume standfest errichtet werden und beim Einkauf bevorzugt die Wahl z. B. auf die Nordmanntanne fallen, die möglichst nicht pestizidbelastet ist, falls Katerchen oder Katze mal darauf herumkaut. Eiben unbedingt meiden: Giftig! Weihnachtssterne solltet ihr auch außerhalb der Reichweite der Mieze aufstelllen, da auch sie gifitg sind. Abgesehen davon steht einer Begrünung eures Zuhauses aber nichts im Wege- allgemeine Tipps dazu gibt’s auch in unserem Beitrag zum Thema Katzen und Pflanzen in einem Haushalt. 

Generell gilt: Bei Katzen, deren erstes Weihnachten vor der Tür steht, immer dabei bleiben und lange Zeit das Verhalten beobachten, damit nichts verspeist oder der Weihnachtsbaum erklommen wird und so eine Verletzungsgefahr durch Umfallen besteht. Lametta ist übrigens ebenfalls tabu, da sich Katzen daran verschlucken können.

Bei Dekokillern- was kann ich tun?

Deine Katze schickt so gut wie jede Dekoration über den Jordan? Hier einige Tipps, was du tun kannst:

  • Befestige Dekogegenstände mit doppelseitigem Klebeband, sodass sie nicht herunter geworfen werden können
  • Nutze Vitrinen oder kleine Gewächshäuser zum Unterbringen von Accessoires
  • Stelle Weihnachtsdeko an für die Katze unerreichbare Stellen- das kann z. B. ein höherer Schrank sein
  • Arbeite konsequent an der Erziehung der Katze. Bei uns ist z. B. der Tisch tabu und hier haben wir mit unseren Samtpfoten als Kitten lange mit einem bestimmten „Nein“ geübt und die Katzen heruntergesetzt, bis sie verstanden haben, dass der Tisch keine begehbare Katzenterasse ist. Auch hier können dann Gegenstände Platz finden
  • Überprüfe, ob deine Katze ausgelastet genug ist falls oft Accessoires zu Bruch gehen. Das könnte ein Indiz für zu wenig Beschäftigung sein. Ein auslastendes Spiel mehrmals am Tag und eine Beschäftigung der Miez, vor allem bei Stubenkatzen, ist unerlässlich.
  • Schaffe Kompromisse: Biete der Katze z. B. einen erhöhten Platz an, an dem sie liegen kann und auch gerne liegt, dann wird es in der Regel keine Probleme geben, an einem Platz in der Nähe Dekoration anzubringen.
  • Nutze die Wand: Hänge Bilder an die Wand oder bringe hängende Sterne etc. in der Höhe an z. B. hoch oben an den Fenstern.
  • Wem’s gefällt: Klebebilder am Fenster sind auch relativ katzensicher 😉
  • Auf Nummer sicher: LED-Kerzen sind mittlerweile eine tolle Alternative zu den echten, da auch sie außen mit Wachs ummantelt sind, tolles Licht und weihnachtliche Atmosphäre zaubern, dabei aber ganz ungefährlich für euren Liebling sind dank Batteriebetrieb

In diesem Sinne: Eine besinnliche Vorweihnachtsphase euch

  Blogkatzen Facebook  Blogkatzen Twitter  Blogkatzen Instagram  icon-youtube

3 Gedanken zu „Katzen und Deko in einem Haus?

  1. Zucker&Zimt Design

    Hallo,
    diese Dekokiller kenne ich nur zu gut 😉 Bei uns wurde lange Zeit nur die Hälfte des Baums geschmückt und dann bevorzugt mit Holz- und Stroh-Sternen. Seit dem wir letztes Jahr die zwei kleinsten Findelkinder aufgenommen habe nenne ich ihn nur noch Katzenbespaßungsbaum! Sie sind darin eingeklettert und haben ihn auch tatsächlich umgeschmissen. 😉 wir werden ihn wohl auch dieses Jahr hauptsächlich für die Kleinen holen, damit sie etwas Spaß haben 😉
    LG Christina

    Antworten
  2. Blogkatzen Beitragsautor

    Guten Abend Christina, schön, dass du uns einen Kommentar hinterlassen hast :). Na das hört sich natürlich auch nach einem Plan an- einfach mal halb dekorieren :D. Da sind wir jetzt noch nicht drauf gekommen- gute Idee. Aber sehr niedlich- ein Katzenbespaßungsbaum ;). Kann ich mir lebhaft vorstellen, wie sie den eroberten. Unsere beiden hatten letztes Jahr nur eine Miniausgabe- da gab’s nicht viel zum Klettern, aber genug zum Bespielen. Sind gespannt, was dieses Jahr passiert wenn’s eine Nummer größer wird :D. Wie alt sind eure Kleinen denn mittlerweile? 🙂 LG Diana PS: Ach, Rechtschreibfehler, pff.. wer die findet darf sie behalten 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über einen Kommentar. Dieser wird nach Prüfung manuell freigeschaltet, um Spam zu vermeiden. Bei Fragen oder Anregungen kontaktiere uns einfach via blogkatzen[ät]gmail.com.