Kittycobra Katzenangel im Test

Zorro mit Kittycobra Katzenangel

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da- die Temperaturen sinken und auch die letzten Freigängersamtpfoten und selbst die hartgesottensten Balkonkatzen wie unser Simba machen sich’s lieber vor’m kuscheligen Kamin gemütlich. Drinnen-Zeit bedeutet: Langeweile. Damit bei euch und euren Fellpopos garantiert keine aufkommt, wird es endlich mal wieder Zeit für einen Spielzeugtest, finden wir. Und wir steigen direkt mit einem echten Importschlager ein. Da wir generell Fans von tollen Start-Ups und neuen, nützlichen Produkten sind und natürlich auch von unserem schönen Nachbarn Österreich, freuen wir uns umso mehr, euch heute eine Katzenangel der besonderen Art vorstellen zu können- aus Österreich, von einem Start-Up ;). Bevor ihr jetzt denkt: Noch eine Katzenangel wie jede andere- STOPP: Weit gefehlt. Was die Kittycobra Katzenangel von anderen unterscheidet und sie so besonders macht, verraten wir euch im Test mit unseren Vierbeinern.

Das Nagetier

Zorro Katzengangel

Katzenangeln gibt es tausende auf dem Markt- und gefühlt mindestens 999 liegen in unseren heimischen Gefilden hier herum- alle Formen, Farben und Modelle. Und Nachfolgemodelle. Und Nachnachfolgemodelle. Denn, wer kennt es nicht: Das hauseigene Nagetier hat mit den kleinen Katzenzähnchen in Nullkommanix das dünne Seilchen der Angel durchgebissen, einmal nicht aufgepasst. Kann man wieder zusammenknoten, aber sind wir mal ehrlich – nicht schön, aber selten ist das dann meist und wie ein Vogel mit gebrochenem Flügel will das Ganze dann einfach nicht mehr so geschmeidig durch die Lüfte gleiten ;). Doch das ist bei unseren Fressmaschinen nicht das einzige, auf was mit Argusaugen Acht gegeben werden muss: Denn auch die Kleinteile, die unsere Angelmodelle gerne mal mit der Umwelt teilen finden unsere Fellmäuse äußerst attraktiv. Wie lehrte uns das Überraschungsei in den Kinderschuhen schon: Nicht empfohlen für Kinder unter 3 Jahren (und Katzen). Und zu guter Letzt haben wir auch schon den ein oder anderen instabilen Spielstab gelyncht. Sieht eure RIP-Katzenangelliste ähnlich lange aus?

Gute Nachrichten: Das muss nicht so bleiben. Denn tatsächlich gibt es einen Silberstreif am Horizont: Die Kittycobra-Katzenangel.

Kittycobra Logo

Das Tolle: Man hat sich wirklich mit den Spielabläufen eines Katzenhalters und seinen Puschelpfoten aktiv auseinander gesetzt,  das Problem erkannt und einfach mal das gemacht, was mehr Unternehmen tun sollten: Etwas Vernünftiges produziert, was wirklichen Mehrwert bietet, denn….

die Kittycobra ist

… stabil dank solider Teleskopstange

… am Seil bissfest durch festes Paracord

… langlebig- hochwertiger Materialmix macht’s

Die neuartige und clevere Katzenangel stammt aus dem Hause CAJ e.U., ein junges österreichisches Startup von Unternehmer Andreas Carli, der ein Produkt entworfen hat, was Katzenherzen höher schlagen lässt.

Neugierig und Lust auf mehr? Let’s go.

Was erwartet mich bei der Kittycobra Katzenangel?

Kittycobra Bestandteile

  • 1x ausfahrbare Teleskopstange – von um die 60 cm bis auf stolze 1,25 m für eine extrem flexible Spielreichweite, die zerlegt geliefert ganz easy verschraubt und ebenso schnell wieder auseinandergeschraubt ist für platzsparende Aufbewahrung
  • 1x Seiladapter für das mitgelieferte stabile Paracord-Seil oder eigene bis zu 4 mm Durchmesser.
  • 1x Paracord Seil- 1m lang und 2 mm im Durchmesser
  • 1 x modernes Paracord Armband als Sicherheitsschlinge für die eigene Hand
  • 3 x verschiedene Federn von echten Tieren mit Glöckchen

Genug geredet, wir unboxen und legen los.

Kittycobra Verpackung

In der Praxis

Für unseren heutigen Test steht uns Spielangelexperte Zorro, unser kleines Schwarzes, zur Seite. Ganz neu: Endlich gibt’s dabei auch was auf die Ohren- mit unserem Audiokommentar im Video. Lange haben wir  hin und her überlegt, ob wir das wagen und veröffentlichen sollen, denn gerade Dosenöffnerin ist da sehr selbstkritisch und mit Erkältungsstimme nicht ganz zufrieden damit. Aber nach langem hin und her und erhöhtem Aufwand, daher auch erst der Test etwas verspätet, nun also das Ergebnis. Noch weit entfernt von perfekt, aber wir hoffen es gefällt. Lasst uns gerne euer Feedback dazu zukommen. Film ab:

Kittycobra Katzenangel Test

Wir haben direkt losgelegt und Zorro war Feuer und Flamme. Durch die Möglichkeit, die Teleskopstangenweite ändern zu können, konnten wir einen extrem großen Spielradius nutzen für mehr Spielspaß und Auf- und Ab-Geflitze durch das ganze Haus. Auch Richtungswechsel und Überschläge waren kein Problem dank dem flexiblen Adapter. Unser Nagetier war nach einer Testsession fix und fertig- und scheiterte in einer unbeobachteten Minute direkt am Seilsnack ;). Für Dosenöffner kann der Zugriff bei solch einem Versuch direkt und einfach erfolgen durch den praktischen und nebenbei auch noch formschönen Griff vorne bzw. natürlich direkt wenn das Armband angebracht ist. Hier seht ihr, wie’s funktioniert:

Katzenangel Handschlaufe

Unser Fazit nun also?

+

Katze lacht

Ganz eindeutig positiv herauszuheben gegenüber den unzähligen Katzenangeln am Markt ist zweifelsohne für uns sowohl das stabile Schnur mit Nylonkern als auch die ausfahrbare Stange aus rostfreiem Stahl- das hat und kann kein Modell aus unserem Katzenangelfundus. Angenehm fällt uns auch auf, dass das ewige Entheddern eines verknoteten Seiles einfach wegfällt, da der Adapter dieses einfach einwandfrei ohne Knoten und Verschlingungen hält. Diesen kann man übrigens nebenbei bemerkt auch noch als Targetstab für das Clickertraining nutzen.

Teleskopstange Katzenangel Kittycobra

Ansonsten ist der Aufbau wirklich leicht, man kann die Angel auch auf kleinem Raum wieder verstauen und es werden verschiedene Federn mitgeliefert, die rein von der Optik stark an andere Modelle erinnern, was nicht weiter tragisch ist- Hauptsache eine gewisse Auswahl ist vorhanden, denn jede Katze ist anders. Störende Kleinteile, die eventuell abfallen und verschluckt werden könnten, sind nicht auszumachen- Sicherheitsfaktor hier: Top.

Abgesehen davon, dass die Angel großen Spielspaß für die Katzen bringt, was ja die Hauptsache ist, fällt sie auch durch ihre positive Optik und Handhabung für das Katzenpersonal auf- bequemer Griff, Handschlaufe und hochwertige Verpackung, wie wir sie noch bei keiner Angel gesehen haben.

Potenzial

Verbesserungspotenzial muss es ja immer geben- sonst wäre es ja langweilig und nobody’s perfect ;). Bei dieser Angel fällt auf, dass sie im Vergleich zur Konkurrenz ein deutliches Stück schwerer ist- so wird das Spielen teilweise nicht ganz so beschwingt wie beispielsweise bei einem DaBird– aber dennoch bringt es sehr viel Fun.

Federn Katzenangel

Weiterhin hätten wir den Anbringungsort des Glöckchens anders gewählt. Bei vielen Modellen ist es natürlich standardmäßig an oder in der Nähe der Feder angebracht- wir hätten uns hier eine Anbringung an der Stange gut vorstellen können, was die Verletzungsgefahr für die Stubentiger mindert. Weiterhin gibt der Hersteller an, man könne die Glocke bei Bedarf bzw. bei Unerwünschtheit abschneiden- hier würden wir eine flexible An- und Abnehmbarkeit der Glocke begrüßen, denn was tut man, wenn man mehrere Katzen mit unterschiedlichen Vorlieben hat- die eine liebt Gebimmel, die andere bekommt Ohrenschmerzen hiervon?;)

Zu guter Letzt steht noch die Frage nach den Mäusen offen- wie teuer ist die Kittycobra?

Im Shop des Herstellers bekommt ihr sie im Paket mit allem oben genannten für 49,90 €- das ist im Katzenangelsegment ein stolzer Preis. Doch dieser ist, wie wir finden, absolut gerechtfertigt, denn es handelt sich schlicht und einfach um ein qualitativ sehr hochwertiges Produkt, dass sich durch seine Langlebigkeit rechnet, denn summiert man den Katzenangelverschleiß bei zwei kleinen Rabauken wie den unseren auf, rechnet sich das Spending für die Kittycobra sicher relativ schnell ;). Ein Langzeittest steht von unserer Seite noch aus- den reichen wir natürlich nach einiger Zeit in einem Update nach.

Ein Teil der Einnahmen wird laut Hersteller auch gespendet- zunächst blieb offen, wie viel. Wie versprochen haben wir gerne nochmal Rücksprache gehalten und wir sind begeistert, dass uns direkt Auskunft erteilt und das auch auf der Website offengelegt wurde. Es werden bedürftige Tiere mit einem Euro pro Katzenangel unterstützt. Jedes Jahr erhält eine andere Tierschutzeinrichtung diese Spende. Das wird dann von Herstellerseite entsprechend bekanntgegeben. Weiterhin werden ebenfalls Menschen mit Behinderung unterstützt, da ein Teil der Komponenten in einer österreichischen Behindertenwerkstätte gefertigt werden. Daumen hoch.

Fazit: PRÄDIKAT + EMPFEHLENSWERT

 

Zu erwerben gibt es die Kittycobra Angel bei amazon. Ein Webshop des Herstellers ist aber in Planung. Zubehör gibt es übrigens auch- falls mal Federn gelassen werden kann Ersatz nachbestellt werden zum fairen Preis. Das Schöne ist: Auch eigene Aufsätze bzw. Spielzeug kann durch den Adapter einfach eingebracht werden.

 

sponsored post

Hierbei handelt es sich um einen Sponsored Post- das bedeutet, wir haben das Produkt kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle hierfür! Dies beeinträchtigt unsere Berichterstattung in keinster Weise und wir geben stets unsere ehrlichen Erfahrungswerte weiter. Der Beitrag enthält weiterhin einen Affiliate-Link. Was das ist, könnt ihr hier nachlesen. 

  Blogkatzen Facebook  Blogkatzen Twitter  Blogkatzen Instagram  icon-youtube

7 Gedanken zu „Kittycobra Katzenangel im Test

  1. Sabrina

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Das Zusammenspiel zwischen Hören und Sehen fand ich super und gelungen. Ich konnte mir das damit besser vorstellen.
    Die Angel an für sich scheint wirklich toll zu sein. Allerdings gibt’s zwei Dinge, die ich nicht gut finde bzw. für uns nicht passend sind. Einmal das kleine Glöckchen. Das müsste ich sofort abschneiden und entsorgen. Sonst tun es meine Fellnasen auf ihre Art. Zum anderen würde ich die Handschlaufe nicht nutzen. Bei uns kommt es immer vor, dass meine Zwei die Feder, Maus oder was auch immer, so fest zwischen den Zähnen halten und ziehen, dass ich die Angel lieber los lasse und ihnen hinterher laufe. Sonst habe ich Angst, dass sie nicht aufgeben und sich verletzen. Und manchmal verheddern sie sich auch beim Springen. Mit der Handschlaufe wären meine Bedenken nicht rechtzeitig los lassen zu können.
    Für diesen Preis würden wir sie uns daher nicht kaufen.
    Aber Danke für den Test

    Antworten
    1. Blogkatzen Beitragsautor

      Hey Sabrina, lieben Dank für deine Rückmeldung- freu mich immer sehr Feedback hier zu bekommen- vor allem natürlich zum Video, weil ich mir da wirklich nicht sicher war ob ich es wagen soll, aber schön dass es gut ankommt *aufatme* ;).
      Ja, das Glöckchen kann man auch direkt abschneiden, wenn es stört. Die Problematik bezüglich der Handschlaufe ist nachvollziehbar- aber sie ist ja optional, also man kann sie auch einfach weglassen oder ohne Angel einfach als Armband tragen, wenn’s gefällt ;). Preislich ist das natürlich eine Hausnummer- denke halt das muss man wirklich abwägen wie viel man investieren möchte. Da wir hier halt einen relativ hohen Verbrauch an günstigen Katzenangeln haben wäre es mir das durchaus wert ;). Aber kann natürlich auch einen anderen Standpunkt nachvollziehen. Demnächst gibt’s übrigens noch einen Katzenangeltest aus einer günstigeren Preisklasse. Da verhält es sich mit der Glocke auch etwas anders. Aber ich will ja nicht zu viel verraten ;). Liebe Grüße- Diana und die Blogkatzen. Hab einen schönen Sonntag

      Antworten
  2. Pingback: ErgoCat Katzenangel Jagdfieber

  3. Pingback: ErgoCat "Jagdfieber Zoo"

  4. Pingback: Katzenangel-Aufbewahrung leicht gemacht

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über einen Kommentar. Dieser wird nach Prüfung manuell freigeschaltet, um Spam zu vermeiden. Bei Fragen oder Anregungen kontaktiere uns einfach via blogkatzen[ät]gmail.com.