Leinenspaziergänge mit mehreren Katzen – geht das?

Mehrere Katzen an Leine

Zu zweit ist man weniger alleine, oder: Mit Katzen ist es wie mit Chips- man kann nicht nur eine haben ;). Längst ist es kein Geheimnis mehr, dass Katzen nur Einzeljäger, nicht aber Einzelgänger sind. Doch gerade, wenn man mit seinen Katzen draußen an der Leine spazieren gehen möchte, stellt sich die Frage: Sind Leinenspaziergänge mit mehr als einer Katze möglich? Darauf versuchen wir heute eine Antwort zu finden.

Bisher galt ja auch bei uns die goldene Regel des Leinenlaufens mit Katzen: Immer ein Vierbeiner pro Zweibeiner. Nun leben aber seit vergangenem Jahr ganze 12 puschelige Pfoten bei uns im Rudel, sodass sich natürlich auch für uns vorab die spannende Frage stellte: Werden wir mit allen drei Katzen auf einmal draußen spazieren gehen können und die Antwort auf diese war auch uns nicht gewiss, daher galt: Learning by burning ;). Nein, natürlich nicht ganz, aber selbstverständlich haben wir es getestet und möchten sowohl unsere Erfahrung teilen, aber natürlich auch versuchen, euch in eurem Fall weiterzuhelfen, können aber schonmal vorweg nehmen: Ganz so einfach wird es natürlich nicht ;).

Mehrere Katzen draußen an Leine

Training für Leinenspaziergänge mit mehreren Katzen

Generell also: Alles, was ihr vornehmt, bedarf viel Training, Zeit sowie Geduld – ja, das Zauberwort, wie immer ;). Eure Katzen sollten zunächst gut an die Leine und das Geschirr gewöhnt sein und auch bereits schon des Öfteren mit euch an der Leine draußen unterwegs gewesen sein. Bitte übt das vorab immer einzeln mit jeder Katze und das nicht nur ein oder zwei Mal ;).

Die weitere Vorarbeit besteht darin, die Katzen nach Möglichkeit auf das Folgen zu konditionieren, das bedeutet, sie sollten beim Anlocken aber auch Rufen direkt in eure Richtung kommen bzw. mit der Zeit lernen, in eure Richtung zu folgen. Das baut ihr auf, indem ihr mit Target oder Leckerchen vor der Nase lockt, wenn die Katze neben euch an der Leine läuft und dies immer belohnt. Die Abstände zwischen den Leckerchen und die zurückgelegten Strecken können mit der Zeit immer größer werden – am besten, ihr übt das zunächst auf sicherem Terrain z. B. in der Wohnung.

Voraussetzungen, um draußen mit mehreren Katzen gesichert zu laufen

Katze draußen im Portrait

Eine menschenbezogene Katze mit diesem Training als Basis ist eine gute Voraussetzung für das weitere Vorhaben, mehr als eine Katze pro Person zu führen. Weiterhin sollten die Katzen, welche später mit euch laufen sollen, eine gewisse Lauffreudigkeit mitbringen und sich auch halbwegs gut riechen können, bestenfalls eine gewisse Affinität zueinander haben und sich idealerweise an euch sowie aneinander orientieren, sodass beispielsweise die eine der anderen auch folgen könnte.

Faktisch lässt sich dies nur verallgemeinern, da aber jede Mieze anders ist, muss immer der spezielle Fall betrachtet werden. In unserem ist es so, dass wir mit Simba zum Beispiel eine Samtpfote an Bord des Ausflugsschiffes haben ;), die uns bedingungslos wie ein Hund folgt und ihr für das Vorhaben, mehrere Katzen zu führen, mindestens eine Katze mit dieser Ausgangsbasis haben solltet, was auch durch ein gewisses Training erreicht werden kann. Habt ihr die Basis geschaffen, könnt ihr das Gelernte umsetzen und versuchen, mit zwei Katzen an kürzeren Leinen zu laufen. Längere sind zu vermeiden- glaubt uns, dieses Chaos wollt ihr nicht freiwillig heraufbeschwören ;). Alternativ gibt es auch Doppelkoppeln für Leinen, wenn eure Katzen sich gut verstehen.

Transportmöglichkeiten für mehrere Katzen draußen

Katzenrucksack für Katze draußen

Für einen Ausflug mit drei oder mehr Katzen bzw. oder zwei Katzen pro Person, sind immer so viele Rucksäcke oder Transportmöglichkeiten, wie auch Katzen bei euch sind, erforderlich d. h. wenn eine Person zwei Katzen führt, benötigt diese z. B. einen Katzenrucksack hinten und eine Tasche vorne oder einen Rucksack vorne zusätzlich. Eine gute Alternative sind hierfür z. B. auch Buggys für Hunde bzw. Katzen oder Fahrradanhänger, die sich ggf. auch konvertieren lässt zu einer Art Buggy für mehrere Miezen, denn im Falle eines Falles z. B. Hundebegegnungen etc. müsst ihr alle Katzen jederzeit sicher unterbringen können. Diesen Tipp habe ich übrigens aus der Facebookgruppe Spazieren mit Katzen, die ich euch empfehlen kann. Eventuell hatte ich auch überlegt, einmal eine für Blogkatzenfreunde zu eröffnen, falls da von eurer Seite Interesse besteht :).

Katze jagt draußen

Whatsoever: Wir haben schon einige Fälle gesehen, in welchen Katzen problemlos zu zweit mit einer Person laufen d. h. mit zwei Personen könntet ihr auch mit drei oder vier Katzen auf Wanderschaft gehen – rein theoretisch :D.

Praxis- mit drei Katzen und zwei Personen Gassi gehen

Nun ja, wir haben es mit mäßig viel Training, wir wollen ja ehrlich sein, einfach mal gewagt und ausgetestet. In der Tat ist ein kleines Leinen-Wirr-Warr vorprogrammiert, wenn ihr 5m Schleppleinen oder Flexileinen verwendet, daher greift am besten nur bei einer Katze, bei welcher ihr ganz sicher seid, dass diese ohne Probleme läuft und folgt, auf diese zurück und schafft euch lieber noch einige kürzere Leinen an.

Bei unserem Feldversuch in Wald und Wiese hat die ein oder andere Katze mal wieder gezeigt, wie man sich als wahre Diva zu verhalten hat, denn wie immer ist auch vieles Tagesform-abhängig, was wir bei unseren Miezen immer wieder feststellen. So hatte Zorro an diesem Abend recht wenig Lust zu laufen, denn er ist eher eine Morgenmieze, sodass wir ihn eigentlich zügig in den Rucksack gepackt haben- das Tragen mag er jedoch gerne, also kein Problem.

Katze draußen im Portrait

Auch für solch einen Fall ist das Mitbringen von ausreichend Transportmöglichkeiten unglaublich wichtig, damit alle anderen Katzen in einem gewissen Tempo weitergehen können. Unseren Lauf haben wir dann mit Simba und Socke fortgesetzt und dann zwischendurch einfach zwischen Socke und Zorro gewechselt, was sehr gut geklappt hat.

Mit unseren 3 Katzen ist das gemeinsame Laufen draußen an der Leine beim ersten Versuch also eher schwierig gewesen, da nicht alle gleich motiviert waren, zumal wir in letzter Zeit täglich sehr lange im Garten waren und weniger an der Leine rausgehen, weil die Katzen es dann einfach nicht suchen oder brauchen, sodass uns etwas Routine fehlt.

Katze draußen im Gras

Hat man jedoch mehrere lauffreudige Katzen, dann stehen die Zeichen nicht schlecht für ein Abenteuer mit der ganzen Familie. Man sollte jedoch immer immer Rücksicht auf die Bedürfnisse einer jeden Mieze nehmen und daher darf bei uns z. B. auch Zorro zuhause bleiben, wenn er das möchte und lieber entspannt dem Faulpelzdasein nachgehen ;).

Katze draußen gähnt

Hinweis: Der Beitrag enthält Partner-Links.

Hat dir der Beitrag gefallen und du möchtest auch künftig keinen mehr verpassen? Dann folge uns gerne auf Instagram, Facebook oder abonniere doch einfach direkt unseren Blog und erhalte die neuesten Beiträge ganz bequem in dein Mailpostfach. Ansonsten freuen wir uns, wenn du den Post mit anderen Katzenfreunden teilst, damit künftig noch mehr Menschen mit ihren schnurrigen Vierbeinern tolle Abenteuer draußen erleben können.

Blogkatzen Instagram Blogkatzen Facebook  Blogkatzen Twitter   icon-youtube  Pinterest Blogkatzen

Blog via E-Mail abonnieren

Gib deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Teilen...
(Visited 183 times, 1 visits today)

Ein Gedanke zu „Leinenspaziergänge mit mehreren Katzen – geht das?

  1. AvatarSabrina Zimlich

    Hallöchen liebe blogkatzen,
    ich hatte mal versucht mit zwei Katzen – damals noch mit Samson – nur im Garten an der Leine zugehen. Das war unmöglich. Die wollten grundsätzlich in die entgegengesetzte Richtung.
    Dann war ich abwechselnd mit einem Fellbär draußen, aber das gab dann währenddessen und hinterher Theater. Derjenige der drin bleiben musste hat die Sirene los gelassen und dann Ohrfeigen verteilt.
    Dann hab ich die Leine weggelassen und bin halt im Garten hin und her gehoppst, dass ja keiner ausbüchst. Das ging in 99% der Fälle auch wirklich gut. Bei den 1% ist zum Glück nie was passiert.
    Jetzt gibts ja leider nur noch Balkon. Eine Autofahrt irgendwohin ist für Tiffy glaub ich zu viel Stress. Mia lässt sich auch eher ungern rumkutschieren.
    Das werden wohl keine Aventure-Katzen wie ihr 🙂
    LG und miau
    Sabrina mit Mia und Tiffy

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über einen Kommentar. Dieser wird nach Prüfung manuell freigeschaltet, um Spam zu vermeiden. Bei Fragen oder Anregungen kontaktiere uns einfach via blogkatzen[ät]gmail.com.